Spielbericht: SV Rohrmoos – SV Haus 2:0

Mit einem 2:0 gegen Tabellenführer SV Haus holte der SV Rohrmoos einen grandiosen Heimsieg.

Wenn Meister und Vize aufmarschieren, die ja auch aktuell wieder Platz 1 und 2 belegen, ist großes Kino garantiert. Ca. 40 Zuschauer – da hatten wir in dieser Saison schon deutlich mehr. Aber das lag gar nicht so sehr am kühlen Wetter, sondern vielmehr an einer gleichzeitig in Rohrmoos stattfindenden Hochzeit. Auch von uns alles Gute für eine weiterhin glückliche gemeinsame Zukunft, Juliane und Sigi! Wir freuen uns darauf, Euch im Frühjahr wieder bei unseren Heimspielen zu begrüßen.

Auch nach 20 Stunden Regen präsentierte sich der Untertaler Sportplatz in hervorragendem Zustand. Wie schon während des gesamten Jahres lobten die Spieler auch beim letzten Heimspiel die vorbildliche Arbeit unserer Platzmonteure.

Nach dem Anpfiff zeigte sich wieder, dass bei diesen Teams hinsichtlich Tempo und Intensität deutlich mehr geboten ist, als bei allen anderen Dorfliga-Begegnungen. Das übertrifft eindeutig auch das Niveau zahlreicher höherklassiger Spiele.

Wenn beide Seiten gut verteidigen, entsteht oft nur Torgefahr nach einem ruhenden Ball. So zirkelte Norbert Pitzer in der 16. Spielminute einen Corner in die Strafraummitte, und aus einem Getümmel heraus zog Tobias Huemer ab und traf prompt zum 1:0.

Das verhalf dem SV Rohrmoos zu einer noch besseren Spielkontrolle. Bis zur Halbzeit gelang es, die Hauser von wirklich aussichtsreichen Angriffsaktionen abzuhalten. Eher hätten Konzentrationsfehler des sonst herausragenden Hauser Tormanns Marc Mlinaritsch fast zum Ausbau der Führung geführt. Als er in der 27. Minute bei einem Klärungsversuch den Ball verfehlte und als kurz vor der Halbzeit Georg Skopek bei einem miesen Abspiel dazwischengrätschte, verfehlte das Runde das Eckige nur knapp. Doch in der zweiten Hälfte war gerade Mlinaritsch derjenige, der den Tabellenführer lang im Spiel hielt.

Direkt nach Neubeginn zeigten sich die Gastgeber weiterhin engagiert. Als Kapitän Andreas Stocker nach einer wohl temperierten Flanke von Norbert Pitzer in der 51. Minute bedrängt vom herauslaufenden Tormann zum Kopfball kam, fehlten wieder nur wenige Zentimeter. Ein paar Sekunden nach seiner Einwechslung setzte sich Mario Sieder auf der rechten Seite durch und schloss die Aktion mit einem sehenswerten Schuss ins kurze Eck ab, den Mlinaritsch exzellent entschärfte.

Danach folgte allerdings eine fast 20 Minuten andauernde Phase, während der das Hauser Team mehr Druck aufbaute und dem Ausgleich bedrohlich nah kam. Höhepunkt war ein Freistoß von der Strafraumgrenze, den SVR-Keeper Christian Fischbacher mit einer phänomenalen Rettungsaktion abwehrte. Auch in den weiteren Aktionen erwies sich „Grilli“ als zuverlässiger Rückhalt.

Dass es besser ist, selbst die Entscheidung zu suchen, anstatt durch zu passives Spiel ein bitteres Ende zu riskieren, hat die Rohrmooser Mannschaft erst eine Woche vorher in Mitterberg gelernt. Dieses Mal nutzte sie vorbildlich die Freiräume, die sich bei einer knappen Führung in den Schlussminuten oft ergeben. In der 80. und 81. Minute verhinderte erneut Mlinaritsch bei eigentlich sehr gut platzierten Schüssen von Andi Zechmann und Mario Sieder die mögliche Vorentscheidung.

Nur eine Minute später war es aber doch soweit: Nach einem Doppelpass mit Michael Wiesbauer schob Andi Zechmann die Kugel gezielt ins lange Eck zum erlösenden 2:0.

Anschließend war sogar noch ein klareres Ergebnis drin, aber Lukas Knauss hatte Pech, als sein unterschätzter Schuss aus knapp 30 Metern nach hoher Flugbahn in der 88. Minute genau auf der Latte landete.

Und noch ein weiteres Mal ertönte das Ball-trifft-Alu-Geräusch: Andi Stocker setzte sich hervorragend links durch und passte gezielt ins Strafraumzentrum zu Andi Zechmann, der sofort abzog, aber mit einer Blitzreaktion gelang es dem Haus-Keeper, den Ball an den Pfosten zu lenken. Die letzte Aktion war ein direkter Freistoß des SV Haus, doch Grilli Fischbacher war an diesem Tag noch unüberwindbarer als sein Gegenüber.

Begutachtung:

Mit der eindeutig besten Leistung der Herbstrunde hat unsere Rohrmooser Mannschaft auch ihre Position im Rennen um die Titelverteidigung deutlich verbessert. Taktische Umstellungen im Mittelfeld führten zu einem wesentlichen Fortschritt im Aufbau- und Kombinationsspiel. Es war genau das richtige Rezept, und alle Mannschaftsteile haben bestens funktioniert. In diesem Stil sollte auch ein Erfolg im schweren Nachholspiel in Selzthal möglich sein, der notwendig ist, um die lange Winterpause als Herbstmeister zu genießen.

Bei der Endabrechnung werden wir vielleicht sagen, dass der Heimsieg gegen Haus der Knackpunkt war, aber denkwürdig bleibt der Erfolg allein auch, weil erstmals ein zweiter Sieg in Folge gegen Haus gelang, unser neunter Heimsieg in Folge, unser 20. Spiel ohne Niederlage, usw.

Aufstellung:

Tor:

Christian Fischbacher

Abwehr:

Heinrich Lettner, Karl Thaler, Matthias Stocker, Toni Stocker

Mittelfeld:

Norbert Pitzer (ab 61. Michael Wiesbauer), Andreas Stocker, Lukas Knauß, Andreas Zechmann, Tobias Huemer (ab 61. Mario Sieder)

Sturm:

Georg Skopek (ab 89. Lukas Reiter)

Schreibe einen Kommentar