Serie: Der steinige Weg zum Finale am See Teil 6

Teil 6: Alte Bekannte, neue Vorzeichen

Live-Vorführung am Samstag, 3. Oktober 2020 um 16 Uhr im Mitterberger Waldstadion

Navigationsadresse: Zirting 149, 8962 Mitterberg-Sankt Martin

Wetterprognose ohne Gewähr: 17 Grad, bewölkt, leichter Regen möglich

Corona-Ampel: Gelb

Handlung: In der sechsten Folge will sich der Titelverteidiger SV Rohrmoos-Untertal gegen einen hoch motivierten Geheimfavoriten mit einem besonders begeisterungsfähigen Publikum durchsetzen.

Zum 65. Mal matcht sich der SV Rohrmoos mit dem SV Mitterberg, dem einzigen aktuellen Dorfliga-Verein, der bereits 1987 dabei war, als die Dorfmeisterschaft erstmalig ausgetragen wurde. Aber noch nie zuvor war diese traditionsreiche Begegnung im fortgeschrittenen Saisonverlauf ein Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellenzweiten. Überhaupt haben die Mitterberger mit acht Punkten aus vier Spielen ihren besten Saisonstart in 35 Jahren abgeliefert, und sie sind als einzige Mannschaft in der aktuellen Saison noch unbesiegt.

So ist es völlig berechtigt, wenn der SV Mitterberg das „Spiel der Runde“ ankündigt. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus den letzten Jahren sprechen dafür, dass es wieder bis zum Ende spannend bleibt. Im Frühjahr 2018 siegten die Gastgeber 1:0, im Frühjahr 2019 gewann der SV Rohrmoos 2:0 mit einem erlösenden Tor kurz vor dem Abpfiff und im Herbst 2019 gelang dem SV Mitterberg mit der letzten Aktion der Ausgleich zum 1:1.

Auch zuletzt in Selzthal hat Mitterberg noch einem 0:2-Rückstand aufgeholt. Es dürfte klar sein, dass uns wieder ein kämpferisch und konditionell starker Gegner erwartet, der wenig Torchancen zulässt, der einen sehr guten Tormann hat und der bis zum Schluss alles probiert, um ein optimales Resultat zu erreichen. Vermutlich hat sich Mitterberg auch im Spielaufbau verbessert, aber in den letzten Jahren hat speziell das Verwerten von Standardsituationen auf beiden Seiten eine entscheidende Rolle gespielt.

Trainer, für einen sicheren Auswärtssieg brauchen wir demnach am Samstag zehn hoch konzentrierte, durchsetzungsfähige Kondi-Bolzer, von denen mindestens drei bei jeder guten Gelegenheit das Tor treffen. Kein Problem, oder? Es kann aber auch funktionieren, wenn wir wie in Selzthal verteidigen, wie in Pichl kämpfen und wie in der zweiten Halbzeit gegen Oppenberg das Tor treffen. Vieles ist möglich, nix is gwiss. Das sind gute Voraussetzungen für das „Spiel der Runde“.

Mit besten Grüßen von unserer Datenbank:

  • Das 1:1 in Mitterberg im Herbst 2019 war das einzige von 14 Meisterschaftsspielen im Jahr 2019, das der SV Rohrmoos nicht gewonnen hat
  • Mitterberg hat erst vier von 33 Dorfliga-Heimspielen gegen Rohrmoos gewonnen, dafür aber 23 Niederlagen kassiert
  • In 64 Dorfliga-Spielen gegen Mitterberg hat der SV Rohrmoos nur dreimal kein Tor erzielt

Schreibe einen Kommentar