Spielbericht: FHC Pichl/Forstau – SV Rohrmoos 1:2

In der zweiten Runde gab es für den SV Rohrmoos einen 2:1-Auswärtssieg gegen Pichl zu bejubeln.

Alles war bestens angerichtet für das Dorfliga-Derby des Jahres. Die Wetterbedingungen waren herrlich, das Spielfeld in sehr gutem Zustand und zirka 50 Zuschauer haben sich das Vergnügen gegönnt, live dabei zu sein.

Martin Gerhardter nominierte fünf Spieler in die Startelf, die beim Auftaktsieg vor einer Woche noch nicht dabei waren. Abwehr und Mittelfeld haben vorher nie in dieser Besetzung gespielt. Kapitän Andreas Stocker rückte notgedrungen wieder einmal auf die Tormannposition.

Trotzdem funktionierte das Lauf- und Passspiel durchaus passabel und in der 14. Spielminute wurde Georg Skopek im Strafraum aussichtsreich angespielt, der aber den Torhüter von Pichl/Forstau zunächst nicht überwinden konnte.

Die Gastgeber wirkten auch nicht eingespielt, was am wenig strukturierten Spielaufbau erkennbar war. So versuchten sie eher, durch lange Pässe oder Standardsituationen in günstige Positionen zu kommen. Nach einem Eckball in der 16. Minute verlor die SVR-Abwehr kurzzeitig die Kontrolle im eigenen Strafraum, ohne dass es zu einem Torschuss kam.

Für die spektakulärste Szene der ersten Halbzeit sorgte unser Derby-Spezialist Stefan Scherz mit einem kunstvollen Außenrist-Freistoß von der rechten Angriffsseite, der die Torstange am langen Eck traf. Die nächste Rohrmooser Chance hatte Tobias Huemer in der 33. Minute, doch sein Schuss wurde abgewehrt und Georg Skopek traf den Ball beim Nachschuss auch nicht optimal. Der Pichl/Forstau-Tormann bestand eine weitere Prüfung, als er in der 39. Minute einen starken Kopfball von Michael Wiesbauer entschärfte.

Es ging torlos in die Pause und die erste Möglichkeit danach hatte das Heimteam, aber der stets aufmerksame Karl Thaler klärte vor dem einschussbereiten Stürmer. Auf der anderen Seite kam es in der 57. Minute zu einer ungewöhnlichen Situation: Nach einem Rückpass wollte der Torwächter von Pichl/Forstau den Ball wegschlagen, traf ihn aber nicht richtig. Der Ball flog hoch zu Georg Skopek, der gedankenschnell mit einem platzierten Kopfball den Führungstreffer für Rohrmoos besorgte.

Die wohl schönste Angriffsaktion des Spiels zeigten Tobias Huemer und Christian Fischbacher mit einem Doppelpass in Minute 74, aber Tobias vergab die gute Chance mit einem Schuss über das Tor. Zwei Minuten später durfte dann Stefan Scherz zu einem weiteren Freistoß antreten. Er beförderte die Kugel wenig scharf und flach in Richtung langes Eck, wo ein Verteidiger den Ball entscheidend abfälschte und damit seinen Tormann überlistete – 0:2.

Wenige Minuten vor dem Abpfiff wollte Trainer Martin Gerhardter mit einem ballsicheren und erfahrenen Spieler den Sieg untermauern und servierte uns sensationell das vorläufige Comeback des Jahres: Philipp Stocker betrat das Spielfeld, der uns einst in jungen Jahren verlassen hatte, um sich bei bedeutenden Vereinen wie dem FC Schladming und FSV Union Öblarn Glück und Wohlstand zu erarbeiten. Die Bilanz des Kurzeinsatzes fiel mit einem Ballkontakt und 100% angekommene Pässe schon einmal positiv aus. Wir hoffen aber sehr, dass im Saisonverlauf noch deutlich mehr Spielzeit dazukommt.

In der 90. Minute haben wir erstmals freudige Geräusche aus der ansonsten recht ruhigen Pichler Fangemeinde vernommen. Der Grund dafür war der Treffer zum 1:2, der durch einen Kopfball nach einer Freistoßflanke von der rechten Angriffsseite zustande kam. Der Auswärtssieg für Rohrmoos war allerdings nicht mehr gefährdet. Stattdessen hätte er in der Nachspielzeit noch höher ausfallen können, aber Tobias Huemer fehlte ein weiteres Mal das Schussglück. Das wird sicher in den nächsten Spielen zurückkommen.

Ende, Aus – vierter Derbysieg in Folge und auch noch Tabellenführung – in diesem Stil darf es weitergehen.

Torschütze vom 1:0 Georg Skopek
Torschütze vom 2:0 Stefan Scherz

Resümee

Angesichts der zahlreichen Umstellungen hat die SVR-Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Die Verteidigung wirkte sehr stabil. Karl Thaler überzeugte während des gesamten Spiels als Abwehrchef und wurde hervorragend von Heiner Lettner, Toni und Bernd Stocker unterstützt. Andreas Stocker stoppte als Torhüter mehrfach durch rechtzeitiges Herauslaufen die Angriffsversuche des Gegners. Die Mittelfeldspieler waren sehr einsatzfreudig und boten den Pichl-Forstauern wenig Raum für den Spielaufbau. Tobias Zechmann füllte die zentrale Position mit Übersicht und gutem Passspiel aus, dazu waren Alexander Hutegger und vor allem Tobias Huemer immer wieder im Angriffsspiel aktiv. Die später eingetauschten Christian Fischbacher und Lukas Reiter übernahmen die Positionen problemlos. Michael Wiesbauer setzte sich mehrfach auf der linken Seite durch und verpasste nur knapp den langersehnten Torerfolg. Stefan Scherz zeigte mit zwei aufregenden Freistößen neue Qualitäten und Georg Skopek gelang nicht alles, aber doch genug, um wieder einen entscheidenden Treffer beizusteuern. Die nächste Aufgabe heißt Kleinsölk und das wird mit Sicherheit wieder ein völlig anderes Spiel.

Aufstellung:

Tor: Andreas Stocker

Abwehr: Heinrich Lettner, Toni Stocker, Karl Thaler, Bernd Stocker

Mittelfeld: Tobias Huemer, Tobias Zechmann (ab 84. Lukas Reiter), Alexander Hutegger (ab 61. Christian Fischbacher)

Angriff: Stefan Scherz, Georg Skopek, Michael Wiesbauer (ab 88. Philipp Stocker)

Zuschauer: ca. 50

Tore: 1:0 Georg Skopek (57), 2:0 Stefan Scherz (76.)

Schreibe einen Kommentar