Spielbericht: SV Rohrmoos-Untertal – FHC Pichl/Forstau 5:1

Derbyfieber im Untertal, übertroffene Erwartungen und die Stunde der Sieger!

Nach drei Jahren Verzicht ist ein Frühjahrs-Heimspiel einfach etwas ganz Besonderes – Vorfreude, launige Stimmung, duftendes Grillfleisch und ein Fußball-Match, das zumindest für die Gastgeber optimal gelaufen ist. Ungefähr 108 Zuschauer haben die Partie bei zeitweise feuchtem, aber insgesamt gut erträglichem Wetter verfolgt und der Unterhaltungswert war sicher vorzüglich.

Die Mannschaften wirkten von Beginn an motiviert, wie es in einem Derby sein soll und schnell war ein optisches Übergewicht zugunsten des SV Rohrmoos erkennbar. Eine erste gute Torchance vergab Kapitän Andreas Stocker mit einem Kopfball aus wenigen Metern Torentfernung. Nur fünf Minuten später kam Stefan Scherz in halbrechter Position ca. 25 Meter vom Tor entfernt an den Ball. Und zur Überraschung des Publikums und des gegnerischen Tormanns ist ihm nichts Besseres eingefallen, als ein direkter Torschuss mit seinem oft verschmähten linken Außenrist. Wie auch immer – der Ball zappelte im Netz und es stand 1:0.

Pichl/Forstau zeigte sich gereizt und die Gäste wollten das Ergebnis schnell korrigieren. In der 18. min ergab sich eine sehr gute Abschlussmöglichkeit, doch der leicht abgefälschte Schuss flog knapp am Tor vorbei.

Danach folgte bereits die Phase, die letztlich spielentscheidend war. Zunächst umkurvte Michael Wiesbauer in der 24. min elegant zwei Verteidiger im Strafraum, aber der Torhüter wehrte seinen Schuss ab. Nach der darauffolgenden Ecke kam die spektakulärste Szene des Tages, als Georg Skopek und Michael Wiesbauer innerhalb weniger Sekunden fünf Schüsse abgaben, aber immer wieder Körperteile der dicht vor dem Tor stehenden Gegenspieler trafen. Dann flog der Ball nach links, wo Andreas Stocker ihn kurz vor der Out-Linie erlief und scharf vor das Tor schoss. Einer der gestressten Abwehrspieler wurde getroffen und konnte nicht verhindern, dass der Ball hinter die Torlinie sprang. Das 2:0 war ein Gesamtkunstwerk, das einen Auftritt bei YouTube oder TikTok verdient hätte, aber es hat wohl keiner gefilmt, noch nicht einmal Google.

Zwischendurch parierte Christian Fischbacher einen direkten Freistoß. Kurz vor der Halbzeit wurde Alexander Hutegger nach einer Balleroberung getroffen, als er mit dem Ball am Fuß aus dem Strafraum herauslief. Aus Sicht des FHC ein überflüssiges Foul, aber auch dafür gibt es Elfmeter. Georg Skopek ließ es sich nicht nehmen, sein siebtes Saisontor zu erzielen.

Immer noch vor der Halbzeit hat er es wieder getan: Dieses Mal waren es leicht 28 Meter bis zum Tor, als unser Scherz Stefan erneut prächtig und mächtig abzog und natürlich stellten auch dieses Mal alle Beteiligten verwundert fest, dass der Ball die Torlinie überquert hat und so stand es zur Pause 4:0.

Die Mannschaft von Pichl/Forstau hat sich in der neuen Spielerkabine kurz erholt und zeigte, dass sie kein Interesse an einem Derby-Debakel hat. Die Bemühungen wurden belohnt, als Gerhard Fischbacher einen Foulelfmeter verursachte, den Markus Ortner, der Zehner des FHC, in der 49. min souverän zum Anschlusstor verwandelte. Sieben Minuten später landete ein Schussversuch der Gäste an der Außenstange.

Dann war es aber Zeit für den nächsten Auftritt des „Scherzinators“. Andi Zechmann spielte einen öffnenden Pass rechts in den Strafraum und Scherz vollendete in der 62. min aus dem Lauf zum 5:1. Kurz danach hatte Zechmann selbst eine gute Schusschance, fand aber nicht den Weg ins Netz. Mit einem Freistoß in der 70. min hätte Scherz den verunsicherten Torhüter fast ein weiteres Mal überwunden, aber wir sind auch mit dem Dreierpack mehr als zufrieden.

In der Schlussphase sorgten Andi Zechmann und die rutschigen Finger des Gästetormanns noch ein paar Mal für leichte Aufregung, aber es blieb beim klarsten Derbysieg für den SV Rohrmoos seit einem 6:1 im Frühjahr 2010.

Wir bedanken uns auch an dieser Stelle sehr für die neue Anzeigetafel, die uns das Hotel Waldfrieden gespendet hat. Den ersten Härtetest hat das Gerät mit Bravour gemeistert.

Dreifachtorschütze Stefan Scherz
Torschütze zum 3:1 Georg Skopek

Die Stunde der Sieger:

Wir waren schon ein wenig unsicher, ob der Vorbericht nicht zu optimistisch war, aber letzten Endes hat unsere Mannschaft die Erwartungen sogar klar übertroffen. Die Einsatzfreude war auffallend höher als in Selzthal und die Spielzüge wurden wirkungsvoller fertiggespielt. Auch die umgestellte Verteidigung hat gut und sicher funktioniert. Offensivdrang gab es von den hinteren Positionen wenig, aber das war auch nicht notwendig, weil das Angriffsspiel ohnehin gut funktioniert hat.

Wir haben jetzt den endgültigen Beweis, dass der Scherz unser Derby-Kaiser ist. Ob auswärts oder daheim – gegen die Pichler trifft er fast immer. Mit dem Dreierpack hat er sein Saisonkonto auf Sex erhöht und ist nicht unser Top-Torschütze, aber inklusive seiner drei Vorlagen aus dem Herbst unser Top-Scorer.

Mehr Lob gibt es nicht, weil zu viel Zufriedenheit die Weiterentwicklung bremst. Wir spielen gerade die Tabelle von hinten nach vorn durch und demnach müssen wir davon ausgehen, dass es jede Woche ein wenig schwerer wird.

Aufstellung:

Tor: Christian Fischbacher

Abwehr: Philipp Stocker, Toni Stocker, Gerhard Fischbacher, Thomas Stöckl

Mittelfeld: Andreas Stocker, Alexander Hutegger, Andreas Zechmann, Stefan Scherz (ab 77. Lukas Reiter)

Angriff: Michael Wiesbauer (ab 46. Tobias Huemer), Georg Skopek (ab 80. Bernd Stocker)

Zuschauer: ca. 108

Tore: 1:0 Stefan Scherz (10.), 2:0 Eigentor (25., Andreas Stocker), 3:0 Georg Skopek (43., Foulelfmeter, Alexander Hutegger), 4:0 Stefan Scherz (44.), 4:1 Markus Ortner (49., Foulelfmeter), 5:1 Stefan Scherz (62., Andreas Zechmann)

Schreibe einen Kommentar